Französisch-Polynesien


Flüge.de – Deutschlands beste Online-Portale 2018

Französisch-Polynesien

Flüge nach Französisch-PolynesienWillkommen im absoluten Urlaubsparadies! Für viele bleibt es ein Traum, einmal nach Französisch Polynesien zu reisen. Das französische Departement liegt etwa 17.000 Kilometer von Europa entfernt im Herzen der Südsee und besteht aus insgesamt 118 Inseln und Atollen. Es gibt insgesamt vier Archipele: Die Gesellschaftsinseln mit unter anderem Tahiti, Moorea und Bora Bora. Das Tuamotu-Archipel mit Inseln wie Rangiroa, Tikehau und Manihi, die Marquesas-Inseln mit den Inseln Nuku Hiva und Hiva Oa, die Austral-Inseln mit Inseln wie Tubuai, Marotiri und die Gambier-Inseln mit unter anderem Mangareva und Aukena. Die Inseln erstrecken sich über ein Meeresgebiet von 4 Millionen Quadratkilometern, was ungefähr der Fläche Westeuropas entspricht. Die Landesfläche aller Inseln und Atolle zusammen wäre aber tatsächlich nicht viel größer als die Baleareninsel Mallorca. Man darf hier aber genügend Einsamkeit und idyllische, nicht überlaufene Strände erwarten. Denn Französisch-Polynesien bietet Panoramen wie aus dem Bilderbuch, mit einer atemberaubenden landschaftlichen Schönheit.

Flughäfen in Französisch-Polynesien

Der Aéroport international Tahiti Faa’a (PPT) ist der internationale Flughafen der Insel Tahiti und zugleich der internationale Flughafen von Französisch-Polynesien. Er liegt fünf Kilometer südlich der Hauptstadt Papeete. Auf den Inseln wie Bora Bora, Nuku Hiva, Raiatea, Huahihe, Maupiti und Moorea beispielsweise gibt es weitere Flughäfen.

Beste Reisezeit für einen Flug nach Französisch-Polynesien

Die Inseln verfügen über ein einheitliches Klima und können ganzjährig bereist werden. Obwohl es im Jahresverlauf keine größeren Temperaturunterschiede gibt, werden zwei Jahreszeiten unterschieden: ein heiße, feuchtere von November bis März und eine freundlichere, warme und trockenere Phase von April bis Oktober.

Flughafeninformation Tahiti

→ Flugauskünfte: +689 40 86 60 61
→ Adresse: Flughafen Tahiti, Faa’a, Französisch-Polynesien
→ Da Französisch Polynesien zu Frankreich gehört, können deutsche Staatsangehörige mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis einreisen
→ Sollten Zwischenlandungen in einem nicht zu den französischen Überseegebieten gehörenden Inseln geplant sein, sollte mit Ausweiskontrollen gerechnet werden. In dem Fall sollte ein gültiger Reisepass mitgeführt werden, der noch mindestens 6 Monate gültig ist
→ Kinder benötigen eigene Ausweisdokumente

Stand: 31.03.2019 – Auswärtiges Amt

Einzelne Angaben können sich kurzfristig ändern. Stand der Informationen: 03/2019

Sehenswürdigkeiten in Französisch-Polynesien

Flüge nach Französisch-PolynesienDie wohl bekanntesten und beliebtesten Inseln sind die Gesellschaftsinseln Tahiti, Bora Bora und Moorea. Hier werden absolute Urlaubsträume wahr, denn man darf kristallklares Wasser und puderzuckerweiße Strände erwarten. Schon aus dem Flugzeug heraus eröffnen sich atemberaubende Ausblicke auf die paradiesisch anmutende Inselwelt. Neben wundervollen Stränden und einer faszinierenden Unterwasserwelt gibt es aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Auf Tahiti kann man in der Hauptstadt Papeete durch die malerischen Gassen schlendern, auf dem Markt stöbern und die großen Kreuzfahrtschiffe im Hafen bestaunen. Weitere Highlights sind die schöne Kirche Notre-Dame de Papeete und das Rathaus, eine Nachbildung eines Palastes aus dem 20. Jahrhundert. Auf der Insel gibt es noch viele andere Sightseeing-Spots. Das Grab des Königs Pomare beispielsweise und das Paul Gauguin Museum im Südosten Tahitis. Im Tal der Wasserfälle warten imposante Naturschauspiele auf den Besucher. Fans der Tiki-Kultur können sich passende Exponate im Te fare manaha Museum ansehen. Auch auf der Nachbarinsel Moorea locken viele interessante Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Tiki Village Theatre. Dort werden inseltypische Tänze aufgeführt. Auf Bora Bora, der Top-Destination für Honeymooner kann man nicht nur turteln, sondern auch diverse Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekommen. Besichtigen sollte man den Hauptort Vaitape. Zudem lässt sich der Mont Otemanu erklimmen. Von den Berghöhen hat man tolle Ausblicke auf die Küste und die sattgrünen Landschaften. An den überall in der Stadt verstreuten Fooodtrucks, den Roulettes, kann man außerdem Landesgerichte wie rohen Fisch in Limettensaft und andere Spezialitäten kosten.