Flüge nach Sint Maarten





Flüge.de – Deutschlands beste Online-Portale 2018

Flüge nach Sint Maarten

Flüge nach St. MartinDie Antillen-Insel St. Martin liegt in der südlichen Karibik und ist ein beliebtes Urlaubsparadies für Strandurlaub, Wellnessreisen, Luxusferien und Flitterwochen. Die Karibikinsel besitzt eine Besonderheit: Bis heute ist St. Martin zweigeteilt, der nördliche Teil gehört zu Frankreich und heißt offiziell Saint-Martin, der Süden der Insel ist niederländisch und wird Sint Maarten genannt. St. Martin besticht mit endlos feinen Sandstränden und azurblauem Wasser, insbesondere Sonnenhungrige, Badenixen, Surfer und Taucher finden hier ihr persönliches Urlaubsglück. Aber auch landschaftlich und kulturell überrascht die Südseeinsel mit vielen Höhepunkten wie etwa dem Pic Paradis, imposanten und alten Festungen, der Hauptstadt Marigot im französischen Teil oder der Hafenstadt Philipsburg auf der niederländischen Seite. Eine charakteristische Architektur im Kolonialstil, kulinarische Genüsse und eine herzliche Gastfreundschaft inmitten der Karibik, und das in zwei sympathischen Ländern, heißen Urlauber willkommen. Ein Höhepunkt von St. Martin ist der weltbekannte Flughafen, bei dem die Jets nur ein paar Meter über den Köpfen der Strandbesucher hinwegfliegen. Knapp über 70.000 Einwohner zählt die zauberhafte Insel, die nicht nur als direktes Reiseziel, sondern auch auf Karibik-Kreuzfahrten oder beim Inselhopping weit oben auf der „Must see“ Liste steht.

Sehenswürdigkeiten auf St. Martin

Flüge nach St. MartinAuf St. Martin ist der Grenzübertritt vom niederländischen in den französischen Teil unkompliziert, es lohnt sich, beide Seiten zu besuchen. Wanderfreunde und Naturverliebte sollten unbedingt den Pic Paradis, den höchsten Berg der Insel, erkunden. In Philipsburg gibt es Architektur aus der niederländischen Kolonialzeit zu bestaunen, einen hübschen Hafen, an dem häufig Kreuzfahrtgiganten anlegen, eine lebendige Flaniermeile und das historische Fort Amsterdam sowie das Fort Williams in der Nähe der Stadt. Mehr über die Geschichte von Sint Maarten erfahren Besucher im Inselmuseum in Philipsburg. Französisches Flair und Kolonialbauten sind in Marigot zu bewundern, der Hauptstadt des nördlichen Teils der Insel. Für Wassersportliebhaber und Taucher bieten die Strände von St. Martin zahlreiche Aktivitäten auf und im Wasser, während Ruhesuchende und Genussmenschen sich in Wellnessresorts und erstklassigen Seafood-Restaurants verwöhnen lassen können. Ein Highlight ist jedoch der weltbekannte Flughafen der Karibikinsel, der zu den verrücktesten und gefährlichsten Airports der Welt gehört. Am beliebten Maho Beach fliegen die Jets nur wenige Meter über den Köpfen der Strandbesucher, um die kurze Landebahn nicht zu verfehlen. Beim Start ist das sogenannte „Zaunsurfen“ gegen die extremen Winde der Turbinen bei Urlaubern sehr beliebt, aber auch gefährlich.

Informationen zum Flughafen Sint Maarten

Der Princess Juliana International Airport (SXM) ist etwa 10 Kilometer von Philipsburg und 15 Kilometer von Marigot entfernt. Die kurze Start- und Landebahn erschwert den An- und Abflug, sodass der Airport zu den bekanntesten Flughäfen weltweit gehört. Unter anderem wir die Insel von Air France, Lufthansa, American Airlines und KLM angesteuert. Mit Taxis vor dem Terminal gelangen Reisende an ihr Urlaubsziel. Es gibt keine Taxameter, sondern Festpreise. Eine Fahrt bis nach Philipsburg oder Marigot liegt bei etwa 15 bis 20 US-Dollar, was umgerechnet etwa 12 bis 18 Euro entspricht. Als Alternative gibt es diverse Autovermietungen im Flughafen.

Flughafeninformation Sint Maarten

→ Flugauskünfte Telefon: +1 721-546-7542
→ Adresse: Princess Juliana International Airport, Beacon Hill Street, Simpson Bay, Sint Maarten
→ Für die Einreise nach Sint Maarten (niederländischer Teil der Insel) gelten u. U. andere Einreisebedingungen als für das niederländische Festland. Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen elektronischen (vorläufigen) Reisepass, der mindestens für die gesamte Aufenthaltsdauer (idealerweise auch darüber hinaus) gültig sein sollte
→ Für die Einreise nach Saint-Martin (französischer Teil der Insel) gelten u. U. andere Einreisebestimmungen als für das französische Festland. Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen elektronischen Reisepass oder Personalausweis. Bei Zwischenlandungen in nicht französischen Überseegebieten wird der Personalausweis möglicherweise nicht akzeptiert, ein mindestens 6 Monate gültiger Reisepass ist notwendig
→ Kinder benötigen eigene Ausweisdokumente

(Stand: 26.07.2018 – Auswärtiges Amt – Niederlande)
(Stand: 26.07.2018 – Auswärtiges Amt – Frankreich)

Dienstleistungen & Lebensmittel

→ Die Lebenshaltungskosten auf St. Martin sind häufig etwas höher als auf dem Festland, insbesondere Lebensmittel müssen oftmals importiert werden
→ Ein Hotelzimmer gibt es bereits ab etwa 70 Euro pro Nacht im einfachen Doppelzimmer, während die Übernachtung im Doppelzimmer in gehobenen Hotels oftmals ab 180 Euro beginnt

Geld

→ Die Landeswährung im niederländischen Teil Sint Maarten ist der Antillen Gulden (ANG), auf der französischen Seite der Euro (EUR). Euro oder US-Dollar werden akzeptiert und werden als Zahlungsmittel empfohlen
→ Die Bezahlung in Hotels, Restaurants und Geschäften ist oftmals mit gängigen Kreditkarten wie MasterCard oder Visa möglich. Geld abheben funktioniert an vielen Bankautomaten mit der Kreditkarte, Auslandsgebühren können anfallen
→ Öffnungszeiten Banken: Montag bis Freitag meist von 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Gesundheit

→ Die ärztliche Versorgung auf St. Martin entspricht westlichen Standards
→ Die Kommunikation mit Ärzten erfolgt meist in Englisch
→ Eine ausreichende Krankenversicherung wird empfohlen

Apotheken

→ Apotheken auf St. Martin sind oftmals mit dem Begriff pharmacy gekennzeichnet
→ Insbesondere gängige Arzneimittel gibt es häufig ohne Rezept
→ Öffnungszeiten: Montag bis Freitag meist von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Rauchen

→ Auf St. Martin gilt in öffentlichen Gebäuden Rauchverbot, Rauchbereiche sind üblicherweise ausgeschildert
→ Die Zigarettenpreise sind meist günstiger als in Deutschland

Mietwagen

→ Mietwagenfirmen am Flughafen Sint Maarten sind u. a. Avis, Alamo und Hertz
→ Für die Anmietung eines Fahrzeugs ist, je nach Anbieter und Fahrzeugklasse, ein Mindestalter zwischen 21 und 25 Jahren erforderlich. Der internationale Führerschein wird empfohlen
→ Die Versicherungsbedingungen sind im Vorfeld zu überprüfen, der Abschluss einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung mit hoher Versicherungssumme und einer Zusatzhaftpflichtversicherung ist ratsam
→ Die Benzinpreise auf St. Martin sind etwas geringer als in Deutschland

Notruf

→ Notfälle aller Art: 911

Taxi

→ Taxis auf St. Martin sind üblicherweise an der Aufschrift oder dem Schild „Taxi“ erkennbar
→ Es gibt meist kein Taxameter, sondern Festpreise
→ Fahrer erwarten ein Trinkgeld
→ Die Fahrt vom Flughafen nach Philipsburg oder Marigot kostet etwa 10 bis 20 US-Dollar, umgerechnet rund 12 bis 18 Euro

Telefon und Handy

→ Die Tarife für Auslandsgespräche und Informationen über Prepaid-SIM-Karten für den Aufenthalt auf St. Martin sollten vor Reiseantritt beim Mobilfunkanbieter eingeholt werden.
→ Vorwahlen: → Deutschland: +49 → Österreich: +43 → Schweiz: +41 → Sint Maarten: +1 721 → Saint-Martin: +590

Zeitverschiebung

→ Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und St. Martin beträgt -6 Stunden (MESZ) und -5 Stunden (MEZ)
→ Auf St. Martin gibt es keine Sommerzeit

Zoll

→ Die aktuellen Zollbestimmungen für St. Martin können beim Auswärtigen Amt eingesehen werden.
→ Unterschiede zur Einreise im niederländischen Festland sind möglich

Mehr zum Thema Karibik