Flug nach Papua-Neuguinea





Flug nach Papua-Neuguinea

Port MoresbyWenn die meisten Menschen an den drittgrößten Inselstaat der Welt denken, dürfte vor allem das Bild eines Helikopters beherrschend sein, der Ende des 20. Jahrhunderts am Fuße eines isolierten Stammes landete, zwischen Hütten und aufgescheuchten Einheimischen, die nicht glauben konnten, was sie da sahen. Das ist einige Jahre her – inzwischen hält sich das Bild vom exotischen, geheimnisvollen und isolierten Inselstaat immer noch hartnäckig in den Köpfen der Menschen, aber Papua-Neuguinea ist viel mehr als das. Viele würden behaupten, dass dieser nördlich von Australien liegende Inselstaat zu den spannendsten Reisezielen überhaupt zählt. Gebirgsketten, die sich zwischen mäandernden Flussläufen aufbäumen, aktive Vulkane, rauschende Wasserfälle inmitten grün glänzender Dschungeltiefen – an dem Bild ist definitiv etwas dran. Aber Papua-Neuguinea muss erlebt, erforscht werden. Für mutige und abenteuerlustige Urlauber vielleicht eins der denkbar aufregendsten Reiseziele überhaupt. Von Frankfurt aus nach Port Moresby, der Hauptstadt des Landes, sind Sie mit Qantas, Air Niugini oder PNG bis zu 24 Stunden unterwegs, je nachdem, wie viele Stopps Ihr Flug macht.

Flughäfen in Papua-Neuguinea

Der Flughafen Port Moresby, der Flughafen Goroka sowie der Flughafen Madang sind die wichtigsten Flughäfen des Landes. Von Deutschland aus fliegen die meisten Airlines nach Port Moresby, aber auch nach Goroka kommen Sie mit Singapore Airlines, Lufthansa oder Korean Air innerhalb eines Tages. Da Papua-Neuguinea am anderen Ende der Welt liegt, müssen Sie sich auf lange Flugzeiten von bis zu einem Tag einstellen. Die wichtigsten Airlines, die das Land aus dem deutschsprachigen Raum bedienen, sind Singapore Airlines, Lufthansa oder KLM Airlines.

Beste Reisezeit für einen Flug nach Papua-Neuguinea

Papua-Neuguinea sollten Sie vor allem in den trockeneren Monaten zwischen Juni und September besuchen. Die Temperaturen in den einzelnen Küstenregionen schwanken hierbei im direkten Vergleich, aber ein Trip zur Südküste bringt Sie in sonnige und vor allem auch trockene Gefilde. Die ansonsten starken Niederschläge des Landes gehen in diesem Zeitraum zurück, die Temperaturen pendeln sich bei ca. 27 °C ein. Von Dezember bis Mai sollten Sie von einem Trip nach Papua-Neuguinea absehen – Wirbelstürme und monsunartige Regenfälle können hier an der Tagesordnung sein.

 

Flughafeninformation Port Moresby Jacksons International (POM)

→ Flugauskünfte: +675 324 4704
→ Adresse: Morea-Tobo Rd, Port Moresby 121, Papua-Neuguinea
→ Einreise nach Papua-Neuguinea nur mit gültigem Reisepass
→ Kinder benötigen einen eigenen Reisepass

Stand: 20.03.2018 – Auswärtiges Amt

Sehenswürdigkeiten in Papua-Neuguinea

Flüge nach Papua-NeuguineaBei einer Reise in den Inselstaat macht es durchaus Sinn, zunächst bei der Hauptstadt Port Moresby anzusetzen. Viele Routen eröffnen sich Ihnen von hier aus. Die Stadt selbst besitzt ein lohnenswertes Nationalmuseum, einen botanischen Garten und ist bekannt für ihre Angebote für Taucher – zweifelsohne eine der wenigen echten Metropolen Ozeaniens. Papua-Neuguineas Stärken als Reiseziel liegen aber darüber hinaus eher in der immensen landschaftlichen Vielfalt. Beginnen Sie eine Bootsfahrt auf dem Sepik, dem längsten Fluss des Landes, und nehmen Sie so viele Eindrücke mit wie möglich. Sümpfe, Grasland, an Ufern aufgerichtete Totems und Dörfer wie Kambaramba und Tambanum ermöglichen Ihnen einzigartige Einblicke in eine Gesellschaft, die ihren Traditionen weitgehend treu geblieben ist. Die am Fluss anschließenden Chambri-Seen bieten eine überaus lebendige Flora – wie die Ufergegend des Sepiks generell. Bereiten Sie sich auf eine spannende Tierschau vor! Bester Startpunkt für eine Flussfahrt ist übrigens Madang, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, von der aus einige Fahrten starten und die viele Hotels, Geschäfte und Läden besitzt. Sie wollen darüber hinaus die Inseln des Landes besuchen? Namen wie Neubritannien, Neuirland oder die Admiralitätsinseln sind nicht vielen ein Begriff, doch es handelt sich um bedeutende Dreh- und Angelpunkte für Touristen und Urlauber. Allein die Hauptstadt von Neubritannien, Rabaul, ist ein heimliches Highlight für Touristen aus aller Welt. Viele Clubs gibt es in der Stadt, viele Restaurants und Cafés, doch die durch viele Eruptionen geprägte Geschichte der Stadt hat dafür gesorgt, dass die Einwohnerzahl in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen ist. Trotzdem gilt die Stadt neben der Hauptinsel Kiriwina des Trobriand-Archipels als touristischer Geheimtipp. Die meisten Menschen finden Sie im Hochland Papuas – in Städten wie Kainantu oder Mount Hagen. Letztere wartet mit einer regelrechten Pionier-Atmosphäre auf. Generell liegt ein Hauch von Abenteuer in der Luft, je näher Sie dem Hochland kommen. Die Highland-Shows, die ausgewählte Gruppen der vielen Stämme des Landes zusammenbringt, gehören zu den spannendsten Veranstaltungen des Landes. Hier zelebrieren die Papuavölker vor allem in den Western Highlands die Unabhängigkeit und für ausländische Touristen dürfte es sich ungefähr so anfühlen, als würde man mehrere hundert Jahre zurück in die Vergangenheit reisen. Insgesamt gilt es also, bei einer Reise nach Papua-Neuguinea bereit für ein paar Kulturschocks zu sein, aber wir können uns kaum ein Reiseziel vorstellen, das mehr zur Horizonterweiterung beiträgt als Papua-Neuguinea.