Flüge nach Genf

Jet d'eau, GenfGenf (franz. Genève) – an der südwestlichen Spitze der französischen Schweiz (Romandie) zwischen der Alpennordseite und dem Jura und dort am Ende des zur Schweiz und zu Frankreich gehörenden Genfersees gelegen – ist eine Stadt mit mehr als 200.000 Einwohnern und Hauptort («Hauptstadt«) des nach ihr benannten Kantons in der Schweiz. Die Stadt wird durch vier Stadtteile gebildet und ist nach den Lebenshaltungskosten eine der teuersten Städte der Welt. Zahlreiche internationale Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Internationale Organisation für Normung (ISO) und die Welthandelsorganisation (WTO) haben ihre Hauptsitze in der Stadt. Genf gilt als zweitgrößter Finanzplatz des Landes. Genf wird von Swiss und Lufthansa und anderen internationalen Airlines wie British Airways, Air France, Alitalia und Easyjet angeflogen. Direktflüge von Deutschland sind zum Beispiel von den Flughäfen Hamburg, Berlin-Schönefeld, Düsseldorf, Frankfurt und München möglich. Von Hamburg dauert der Flug etwas weniger als zwei Stunden, von München etwas mehr als eine Stunde.

Sehenswürdigkeiten in Genf

Schloss Chilon, GenfEine der Attraktionen ist der Jet d’eau, ein 140 m hoher, bei Dunkelheit beleuchteter Springbrunnen im Genfersee, der früher Überdruckventil war und heute pro Sekunde 500 Liter Seewasser ausstößt. Im beeindruckenden Palais des Nations, einst als Völkerbundpalast Sitz des Völkerbundes und seit 1966 Hauptsitz der Vereinten Nationen in Europa, werden jährlich mehr als 500 Konferenzen abgehalten. Inmitten der Innenstadt liegt der wunderschöne Place du Molard, den am Abend unzählige leuchtende Pflastersteine beinahe in einen Sternenhimmel verwandeln. Das Internationale Reformationsdenkmal, eine einhundert Meter lange Skulpturenwand an der Universität Genf, erinnert mit vier übergroßen Statuen und mehreren Reliefs an die Genfer Reformation. Anschauen sollten Sie sich unbedingt auch das Kunstmuseum Musée d’art et d’histoire und das Internationale Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum am Hauptsitz des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz, außerdem die Kathedrale St. Peter, die Basilika Notre-Dame de Genève und das Geburtshaus des Schriftstellers, Philosophen und Pädagogen Jean-Jacques Rousseau. Ein besonderes Erlebnis könnte eine Fahrt mit einem der über achtzig Trolleybusse (Oberleitungsbusse) der Stadt sein, einer Kombination aus Omnibus und Straßenbahn. In Genf sind außerdem die Fußballmannschaft Servette FC Genève und das Eishockeyteam Genève-Servette HC beheimatet.

Informationen zum Flughafen Genf

Der Flughafen Genf, französisch: Aéroport International de Genève (IATA-Code: GVA), ist mit über 17 Millionen Passagieren pro Jahr der zweitgrößte Flughafen der Schweiz, verfügt über zwei Terminals, eine Start- und Landebahn sowie eine Graspiste für Leichtflugzeuge und befindet sich vier Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Genf. Züge verkehren in der Hauptverkehrszeit alle zwölf Minuten vom Bahnhof Genf-Flughafen, der aus mehreren Flughafen-Ebenen erreichbar ist, in die Stadt, Busse verschiedener Linien alle acht bis fünfzehn Minuten von einer Haltestelle am Eingang und einer weiteren neben dem Bahnhof. Taxis fahren vom Standplatz am Flughafen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, über sieben Autovermietungen und zwei Carsharing-Firmen ein Fahrzeug zu mieten. Die Fahrt zum und vom Stadtzentrum dauert mit dem Zug sieben Minuten und mit dem Bus fünfzehn Minuten. Mit der „Unireso-Fahrkarte“, die von Flugreisenden am Billetautomaten in der Flughafen-Ankunftshalle erworben werden kann, ist die Nutzung von Zug und Bus für 80 Minuten kostenlos. Eine Taxifahrt in die Stadt kostet zwischen 35 und 45 Franken (zwischen 30 und 40 Euro). Hotelgäste in Genf erhalten die »Geneva Transport Card« und können den Nahverkehr in Genf gratis nutzen.

Flughafeninformation

→ Telefon Flugauskünfte: +41 900 571 500 (Genève Aéroport)
→ Adresse: Genève Aéroport, Route de l’Aéroport 21, 1218 Grand-Saconnex, Schweiz
→ Einreisebestimmungen für dt. Staatsangehörige: Erwachsene mit Reisepass oder Personalausweis (gültig oder seit weniger als einem Jahr abgelaufen, Personalausweis auch vorläufig), Kinder mit Kinderausweis oder Kinderreisepass (gültig oder seit weniger als einem Jahr abgelaufen)
→ Kein Visum erforderlich
(Stand: 26.07.2018 – Auswärtiges Amt)

Dienstleistungen & Lebensmittel

→ Lebensmittelpreise: deutlich höher als in Deutschland, auch Obst und Gemüse
→ Lebenshaltungskosten: gehören zu den höchsten der Welt, Mieten und Einkommen hoch, Steuern niedrig
→ Übernachtungskosten Hotel: Zentrum, einfaches Hotel ab 75 Euro, 3-Sterne-Hotel ab 90 Euro
→ Delikatessen: Genfer Weihnachtsgemüse Kardy (genannt auch »spanische Artischocke« oder »essbare Distel«), silbrig als »Cynara cardunculus« (lat.)

Geld

→ Landeswährung: Schweizer Franken (CHF), 1 CHF = 100 Rappen, Preise und Bezahlung teilweise auch in EUR
→ in Banken, größeren Hotels und Wechseleinrichtungen kann Geld gewechselt werden. Vor Ort ist das Geld wechseln meist günstiger.
→ Gebühren bei Abhebung: ev. Umrechnungszuschlag von 4% (deshalb in CHF abheben und nicht am Bankautomaten sofort in EUR umrechnen lassen), Fremdwährungsgebühren der eigenen Bank, vor Abreise bei Hausbank nachfragen, über 30 Bankautomaten in Genf
→ Banköffnungszeiten: 08:30 – 16:30 Uhr, manche Banken auch länger, samstags und sonntags geschlossen

Gesundheit

→ Die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) wird akzeptiert, im medizinischen Notfall ambulant oder stationär
→ Arzt- und Medikamentenversorgung: vergleichbar mit Deutschland, zahlreiche Privatkliniken
→ Verständigung: Französisch, Deutsch

Apotheken

→ Apotheke auf Landessprache: »Pharmacie« (mit grünem Kreuz) (mehr als 20 Apotheken in Genf)
→ Sortiment: rezeptpflichtige und rezeptfreie Arzneimittel, auch Drogerie- und Kosmetikprodukte
→ Öffnungszeiten: reguläre Geschäfts-Öffnungszeiten, teilweise auch sonntags, 24/7-Apotheke an den Universitätskliniken Genf »Hôpitaux universitaires de Genève« (HUG)
→ Preise: deutlich höher als in Deutschland

Rauchen

→ Rauchverbot: in öffentlich zugänglichen Räumen, an Arbeitsplätzen, in Gaststätten und im Park der WHO
→ Raucherbereiche: Raucherzimmer in Gaststätten («Fumoirs«), Außenbereiche
→ Zigaretten-/Tabakpreise: teurer als in Deutschland, höchste Preise in Europa

Mietwagen

→ Anbieter: Europcar, Alamo, Budget, Enterprise, Hertz, Avis (am Flughafen)
→ Rechtsverkehr
→ Voraussetzungen: nationaler Führerschein, Mindestalter 19 Jahre
→ Kosten: ab 25 € pro Tag für Kleinwagen
→ Versicherungsbedingungen: Vollkasko- und Diebstahlschutz, Deckungssummen für Personen- und Sachschäden sehr unterschiedlich

Notruf

→ Polizei: 117 oder 112
→ Rettungsdienst: 144 oder 112
→ Feuerwehr: 118 oder 112
→ Notruf für Hörgeschädigte: Schreibtelefon: 0844 850 890 / SMS: 079 702 01 00

Taxi

→ Aussehen der Fahrzeuge: gelbes Schild mit Aufschrift »Taxi« auf dem Dach
→ Abrechnung per Taxameter: ja
→ Kosten: Grundpreis/ Kilometerpreis/ Wartepreis: (einheimische Währung & Euro): 6,30 CHF (5,30 EUR) / 3,20 CHF (2,71 EUR) / 60,00 CHF (50,85 EUR) / Flughafen bis Stadt zwischen 35 und 45 CHF
→ Tipps: am Flughafen, an Bahnhöfen, an Standplätzen in der Stadt suchen, telefonisch bestellen oder am Straßenrand heranwinken
→ Trinkgeld: bis 15 % des Preises

Telefon und Handy

→ Roaming: ja, hoch, da kein EU-Land, bei Mobilfunkanbieter nach gebührenfreien Möglichkeiten erkundigen
→ Telefonzellen: («Publifon« oder »Telefonkabine«) werden weiter reduziert, auch an Flughafen und Bahnhöfen
→ Prepaid-Karten: vor Ort kaufen (z. B. Swisscom Mobile), günstig, trotzdem Kosten für Gespräche nach Deutschland prüfen
→ Vorwahlen: → Deutschland: +49 → Schweiz: +41 → Österreich: +43 → Genf: +41 22

Zeitverschiebung

→ Es gibt keine Zeitunterschiede zu Deutschland (MEZ/MESZ)

Mehr zum Thema Schweiz
Schweiz Flagge

Schweiz

Die Schweiz ist echt multi-kulti: Sie umfasst deutsche, französische, italienische und rätoromanische Sprach- und Kulturgebiete. Außerdem ist sie ein Einwanderungsland und demnach kulturell gut durchmischt. Genauso vielschichtig wie die Bevölkerung ist auch das Land selbst.

Flüge Schweiz