Aeroflot will russische Billigfluglinie gründen

Datum
Montag, 29. Juli 2013
Autor

Die russische Fluggesellschaft Aeroflot will schon im nächsten Jahr mit einer eigenen Billigfluggesellschaft an den Start gehen. Eine Pressemitteilung von Aeroflot gab bekannt, dass der Aufsichtsrat die Gründung einer Billigfluglinie mit 100-prozentiger Beteiligung durch Aeroflot als sinnvoll bewertet hat. Man sehe in Russland dazu eine mehr als ausreichende Nachfrage. Noch sei unklar, welcher Flughafen als Basis für die neue Airline dienen soll. Erste Ziele für die Verbindungen sollen die Millionenstädte im europäischen Teil Russlands sein, ausländische Ziele sollen erst später dazu kommen.

Man hoffe, dass Aeroflot durch die Neugründung seine Marktanteile ausbauen kann und sich gleichzeitig nicht selber Konkurrenz macht. Dies würde zu Verlusten führen, man will dies mit der neuen Airline vermeiden. Aeroflot verspricht Tickets mit Preisen, die 20 bis 40 Prozent unter den bisherigen Ticketpreisen liegen. Allerdings werden die Passagiere auf einigen Komfort verzichten müssen. So werde die Bestuhlung naturgemäß enger sein, es werde keine Verpflegung an Bord geben und Gepäckbeförderung werde mit Aufschlägen verbunden sein. Auch das in Russland gesetzlich festgeschriebene Recht zum Umtausch der Tickets werde bei der neuen Billigfluglinie entfallen, die dafür notwendige Gesetzesänderung muss allerdings noch durch die Duma abgesegnet werden.