Billig-Airlines Easyjet und Ryanair wuchsen 2013 deutlich weniger als in den Vorjahren

Datum
Donnerstag, 9. Januar 2014
Autor

Die zweitgrößte Billig-Airline Europas, Easyjet, konnte im vergangenen Jahr stärker Wachsen als die Nummer 1 Ryanair. Unter der Leitung der neuen Easyjet-Chefin Carolyn McCall konnte die Fluggesellschaft die Frequenzen auf ihren wichtigsten Strecken erhöhen, Sitzplatzreservationen eingeführt werden und die Flexibilität bei Ticketreservierungen erhöht werden. So konnten mehr Business-Kunden angelockt werden. Durch diese Strategieanpassungen konnten 2013 die Passagierzahlen um 3,6 Prozent (+2,13 Mio. Fluggäste) auf insgesamt 61,3 Mio. gesteigert werden. Die durchschnittliche Auslastung lag bei Easyjet 2013 bei 89,3 Prozent.

Der europäische Marktführer Ryanair konnte seine Passagierzahlen 2013 um 2,3 Prozent (+1,8 Mio. Fluggäste) auf insgesamt 81,4 Mio. steigern. Die durchschnittliche Auslastung lag 2013 bei 83,0 Prozent.

Aufgrund von viel Kritik durch Medien und Fluggäste wird Ryanair seinen Service im kommenden Jahr deutlich ausbauen.