Deutschland: Luftsicherheitsgebühren steigen ab 2014

Datum
Dienstag, 17. Dezember 2013
Autor

Ab Januar 2013 tritt in Deutschland eine neue Gebührenregelung für die Luftsicherheitsabgaben in Kraft. Einige Flughäfen werden dadurch wesentlich stärker belastet als 2013. Wie aus der Gebührentabelle hervorgeht, welche vom Bundesministerium des Innern (BMI) herausgegeben wird, muss ein Großteil der deutschen Verkehrsflughäfen pro Gast zwischen 0,35 Euro und 4,60 Euro mehr an den Staat abführen. Spitzenreiter ist hierbei der erst 2013 neu eröffnete Flughafen Kassel-Calden, hier steigen die Luftsicherheitsgebühren um ganze 113 Prozent. Hier wird ab 2014 die für Hessen gültige Maximalgebühr von 10 Euro pro Fluggast fällig. Lediglich an 6 deutschen Flughäfen bleiben die Gebühren auf dem Vorjahresniveau, an 7 sinken sie sogar.

Die Luftsicherheitsabgaben werden vom Flughafenbetreiber an die jeweils zuständige Landesbehörde oder Landespolizei entrichtet, unter Berücksichtigung des Passagieraufkommens und des Standorts der Sicherheitskontrollen.