Easyjet rechnet 2014 mit hohen Verlusten und gibt sich dennoch zufrieden

Datum
Dienstag, 28. Januar 2014
Autor

Die britische Billig-Airline Easyjet rechnet alleine für das erste Halbjahr 2014 mit einem Verlust von umgerechnet 110 Millionen Euro. Dies übertrifft sogar den vorherigen Minusbetrag im vergangenen Halbjahr. Easyjet-CEO Carolyn McCall zeigte sich bei der Vorstellung der Zahlen dennoch zufrieden.

Der Verlust vor Steuern wächt von 61 Millionen Pfund im Vorjahreshalbjahr auf einen Betrag zwischen 70 und 90 Millionen Pfund im kürzlich begonnenen Halbjahr.

Nichtsdestotrotz sei Easyjet gut in das neue jahr gestartet, der Fokus werde weiterhin auf Wachstum, Rendite und Kostenkontrolle liegen. Die Passagierzahlen seien zudem um 4,2 Prozent auf 14,3 Millionen Fluggäste im Vergleichszeitraum gestiegen. Die Auslastung habe sich um 0,1 Prozent verbessert und der Umsatz pro Sitz sei um 3,4 Prozent gestiegen. Easyjet habe zudem klug investiert und konnte sich so besser positionieren. Erstmals werden demnach Deutschland und Österreich angeflogen.

McCall bleibt optimistisch, dass sich der Trend ins positive wandelt und sich die Bilanz von Easyjet für das Gesamtgeschäftsjahr 2014 gut entwickelt.