EU erlaubt schnelleres Internet in Flugzeugen

Datum
Montag, 18. November 2013
Autor

Auch in Flugzeugen sollen künftig schnellere Funkfrequenzen für den Datenverkehr zur Verfügung stehen. Damit sollen E-mails, Messager, SMS und andere Internet-Dienste einfacher aus dem Flugzeug heraus nutzbar sein. Die EU-Kommission erlaubte dazu am vergangenen Donnerstag die Nutzung der leistungsfähigeren UMTS und LTE (3G+4G) Frequenzbänder in Höhen über 3000 Metern.

Bisher war nur der wesentlich langsamere alte Standard GSM (2G) dafür zugelassen. Bis Ende November wird nun die EASA (Europäische Agentur für Flugsicherheit) neue Richtlinien zur Nutzung von 3G und 4G Geräten in Flugzeugen verfassen.

Die endgültige Entscheidung über das Internet-Angebot an Bord liegt allerdings bei den Fluggesellschaften. Auch die Nutzung von Handys zum Telefonieren in der Luft wird von der EASA untersucht.

Derzeit sind erst 200 Flugzeuge in der EU derartig ausgestattet, dass eine Nutzung des alten GSM-Standards möglich ist.