Eurowings: Verspätungen auf Langstreckenflügen

Datum
Mittwoch, 25. November 2015
Autor

Eurowings Flugzeug

Die seit dem 2. November eingeführten Langstreckenflüge des Tochterunternehmens der Lufthansa, Eurowings, starteten an mehreren Tagen mit erheblichen Verspätungen. Alleine an drei aufeinanderfolgenden Tagen starteten die Maschinen von Köln nach Varadero auf Kuba verspätet und müssen den rund 1500 betroffenen Passagieren über eine halbe Millionen Euro an Entschädigung bezahlen. Für die massiven Verspätungen der Langstreckenflüge sind insbesondere sind die wenigen Ersatzflugzeuge der Airline verantwortlich.

Laut dem Fluggastrechtler und Sprecher des Portals für Verbraucherschutz Fairplane, Prof. Dr. Ronald Schmid, kann eine Airline einen Langstreckenflug nicht nur mit einem Flugzeug und ohne Reserven an Crews und Fluggeräten anbieten und sich im Fall eines operationellen oder technischen Problems nicht auf außerordentliche Umstände berufen. Das Unternehmen kann dies grundsätzlich tun, jedoch sich nicht bei Unregelmäßigkeiten auf „außergewöhnliche Umstände“ und „nicht vorhersehbare Ereignisse“ berufen, um keine Entschädigungen an die Betroffenen auszahlen zu müssen.