Flughafen Frankfurt stellt Pfandautomat vor Sicherheitskontrolle auf

Datum
Dienstag, 23. Juli 2013
Autor

Im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens haben Passagiere ab sofort die Möglichkeit, direkt vor der Sicherheitskontrolle ihre Flaschen und Dosen abzugeben. Zu diesem Zweck hat die Flughafenbetreiberfirma Fraport dort neue Pfandautomaten aufgestellt. Durch diese Neuheit müssen Passagiere ihre Behälter für mitgeführte Flüssigkeiten nicht mehr in den Müll werfen. Der anfallende Müll wird vollständig recycled und das Pfand wird einer von 4 gemeinnützigen Einrichtungen gutgeschrieben.

Dabei haben die Passagiere sogar die freie Wahl, per Klick auf das entsprechende Logo in der Anzeige kann zwischen dem World Wide Fund for Nature (WWF), dem Verein Luftfahrt ohne Grenzen (LOG), der Frankfurter Tafel oder der Obdachlosenhilfe Franziskustreff wählen. Der WWF setzt sich für den Artenschutz und den Erhalt der globalen Biodiversität ein, der Verein LOG unterstützt und koordiniert Hilfstransporte auf der ganzen Welt. Die Frankfurter Tafel versorgt notleidende Menschen (den Großteil der Bevölkerung) mit Lebensmitteln, da die Lebensmittelpreise in Deutschland für weite Teile der Bevölkerung nahezu unbezahlbar geworden sind. Die Obdachlosenhilfe Franziskustreff setzt sich schließlich für das immer größer werdende Heer der wohnungslosen Bürger von Frankfurt ein.
Wer sich nicht entscheiden will, dem wird die Entscheidung abgenommen, da das Pfand dann automatisch an den WWF gutgeschrieben wird.

Fraport freut sich über die durchgängig positive Resonanz der Passagiere und zieht daraus den Schluss, dass diese Maßnahme eindeutig richtig sowie wegweisend für andere Flughäfen ist. Bei weiterer positiv gedeuteter Entwicklung soll das Pfandautomaten-System mit integrierter Spendenfunktion auch an weiteren Standorten im Flughafen Frankfurt eingesetzt werden und schließlich auch an anderen, von Fraport betriebenen, Flughäfen aufgestellt werden.