Immer mehr Flugausfälle bei Air France

Datum
Donnerstag, 18. September 2014
Autor

Der Streik der Piloten von Air France führt im Nachbarland Frankreich zu immer mehr Flugausfällen. Nachdem schon zu Wochenbeginn fast jeder zweite Flug ausgefallen war, wurden für den gestrigen Mittwoch nach Konzernangaben schon 60% aller Flüge gestrichen. An den Flughäfen Charles de Gaulle und Orly in Paris blieb die Lage dennoch erstaunlich übersichtlich und ruhig. „Alle von dem Streik betroffenen Passagiere wurden im Voraus per SMS informiert“, wurde ein Flughafenvertreter zitiert. „Deswegen gibt es in den Flughäfen keine oder nur sehr wenige Passagiere in Schwierigkeiten.“

Kunden sollen Flüge umbuchen

Die Air-France-Kunden wurden aufgefordert, ihre Flüge besser umzubuchen oder die Reisen ganz zu verschieben. Andere Fluglinien haben die Nische entdeckt und das Angebot für inländische Strecken deutlich ausgeweitet. Die Kosten des massiven Streikes ihrer Piloten veranschlagt Air France auf 10-15 Millionen Euro täglich. Der Streik der Flug-Gewerkschaften gegen die Sparpläne von Air France mit Transavia droht deshalb zu einem der folgenschwersten Verlustgeschäfte des Neuen Jahrtausends zu werden. Die Piloten fordern einen einheitlichen Tarifvertrag für ihre Berufsgruppe bei Air France. Die Gewerkschaft befürchtet durch den Ausbau der Billigfluglinie eine Auslagerung von Jobs und drastisch schlechtere Arbeitsbedingungen. Wann der Streik enden soll,ist noch unklar. Bis nächste Woche werde er auf jeden Fall fortgesetzt, so ein Sprecher der Gewerkschaft.