LH streicht wegen Fluglotsenstreik in Frankreich über 20 Flüge

Datum
Mittwoch, 19. März 2014
Autor

Wegen des Streiks der französischen Fluglotsen am Dienstag hat die Lufthansa alleine bis zum Mittag über 20 Flüge gestrichen. Dies betrifft vor allem Flüge in und aus den französischen Städten, andere Passagiere müssen mit Verspätungen rechnen.

Auch Fluggäste, die nach Spanien oder Portugal fliegen wollen, müssen sich auf Störungen im Flugverkehr einstellen. Durch die Einschränkungen im Luftraum kann es auch hier zu Beeinträchtigungen bei Flugzeugbewegungen kommen.

Fluginformationen der Lufthansa erhalten Kunden per E-mail oder SMS

Die Lufthansa empfiehlt allen betroffenen Passagieren, sich vor dem Antritt ihres Fluges auf der Webseite der Fluggesellschaft über den aktuellen Flugstatus zu informieren. Wer seine Kundendaten hinterlegt hat, wird per E-mail oder SMS benachrichtigt, falls der Flug gestrichen wird.

Der eintägige Warnstreik der französischen Fluglotsen ist Teil des landesweiten Gewerkschaftsprotests gegen die Finanz- und Steuerpolitik des französischen Staatspräsidenten Hollande. Der französische Staat soll demnach in den nächsten Jahren gut 50 Milliarden Euro einsparen, gleichzeitig sollen die Unternehmer um Milliardenbeträge bei den Sozialabgaben entlastet werden, wenn sie gleichzeitig neue Arbeitsplätze schaffen.