Lufthansa beförderte im Juni mehr Passagiere

Datum
Mittwoch, 10. Juli 2013
Autor

Europas größte Fluggesellschaft hat nach einem eher schleppenden Winter- und Frühlingsgeschäft einen guten Start in den Sommer hingelegt. Gemeinsam mit den Tochtergesellschaften Germanwings, Swiss und Austrian Airlines beförderte der Konzern im Monat Juni 9,8 Millionen Passagiere, dies entspricht einem Zuwachs von 2 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum. Für das erste Halbjahr 2013 meldet die Lufthansa allerdings insgesamt ein Minus von 0,4 Prozent auf 49,5 Millionen beförderte Fluggäste.

Vor allem der gekürzte Winterflugplan und der Flugbegleiterstreik haben dabei ihre Spuren hinterlassen. Die Sitzauslastung stieg im ersten Halbjahr 2013 insgesamt um 1,2 Prozent auf einen Wert von 78,1 Prozent, im Juni lag die Auslastung sogar bei 82,6 Prozent, ein Zuwachs von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum. Die Zahl der Flüge wird dabei stetig zurückgeschraubt, die Konzernführung um Lufthansa Chef Christoph Franz setzt verstärkt auf große Flugzeuge. So können mit gleichbleibendem Personaleinsatz größere Zahlen von Fluggästen befördert werden.

Das Luftfrachtgeschäft bei Lufthansa entwickelt sich weiterhin negativ, in den ersten sechs Monaten beförderte die Lufthansa 963.000 Tonnen Fracht und Postsendungen, insgesamt ein Minus von 3,1 Prozent zum Vorjahreszeitraum.