Lufthansa erweitert ab März Freigabe elektronischer Geräte an Bord

Datum
Montag, 17. Februar 2014
Autor

Die weiterhin angeschlagene deutsche Fluggesellschaft Lufthansa erlaubt ihren Fluggästen in einem durchaus seltenen Augenblick der Kundenfreundlichkeit ab dem 1. März die unterbrechungsfreie Nutzung ihrer elektronischen Geräte an Bord. Damit können Notebooks, Smartphones und Tablets sowie andere Geräte in Zukunft auch beim Start und bei der Landung in Betrieb gehalten werden, solange sie im Flugmodus sind. Zumindest soll dies bei allen Airbus-Flugzeugen der Fall sein, da das Luftfahrtbundesamt (LBA) dies zugelassen hat.

Telefonate bei Lufthansa nur mit gebührenpflichtigen Satelittentelefonen möglich

An Bord der Boeing 747-8 können Lufthansakunden bereits seit Januar ihre Geräte durchgängig an Bord nutzen. Mit der Zulassung auf den Airbus-Flugzeugen ist die Nutzung in Kürze an Bord von gut 250 Lufthansa-Flugzeugen möglich. Für alle restlichen Flugzeugtypen strebt die Lufthansa schnellstmöglich eine LBA-Zulassung an.

Als Einschränkung gibt Lufthansa allerdings an, dass Telefonate während des Fluges weiterhin nicht erlaubt sind. Dies würde die mitfliegenden Fluggäste stören.

Für wichtige Telefonate stehen natürlich weiterhin die gebührenpflichtigen Satelittentelefone an Bord zur Verfügung. Diese gebührenpflichtige Option soll anscheinend zur Sanierung des Konzerns beitragen.