Lufthansa führt weltweit neuen Standard für Abflüge ein

Datum
Mittwoch, 29. Mai 2013
Autor

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa führt weltweit außerhalb von Deutschland ein neues Verfahren bei Flugzeugstarts ein. Ab dem 1. Juni wird die Flughöhe für das Einsetzen des Steigschubs und zur weiteren Beschleunigung von 1500 Fuß (457 Meter) auf 1000 Fuß (305 Meter) geändert. Das Abflugverfahren ist bereits an vielen deutschen und vielen internationalen Flughäfen üblich, da es zu Treibstoffeinsparungen und reduzierten CO2-Emissionen führt. Dennoch setzt Lufthansa selber es noch nicht an deutschen Verkehrsflughäfen ein, die Airline plant eine vorangehende Testphase zur Ermittelung der Schallbelastung.

Der Probebetrieb für das neue Abflugverfahren am Frankfurter Flughafen durch die Lufthansa findet vom 1. Juli bis zum 30. September statt. Dabei werden die Schallemissionen ausgewählter Flüge gemessen. Eine vorher in Auftrag gegebene Studie beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt kam zu dem Schluss, dass nur geringfügige Schallveränderungen zu erwarten wären.