Nachhaltiger reisen: Mit Qantas müllfrei fliegen

Datum
Donnerstag, 6. Juni 2019

Fliegen zählt zu den größten Umweltsünden überhaupt. Ursache sind nicht nur die enormen Abgasmengen, sondern auch die riesigen Müllberge, die auf den Flügen anfallen. Einweggeschirr für alle Passagiere sorgt dafür, dass die Umwelt doppelt belastet wird. Die australische Airline Qantas hat vor kurzem ausprobiert, diese Abfallberge vollständig zu vermeiden. Auf dem ersten “Zero-Waste-Flug” wurden keinerlei Einweg-Materialien verwendet.

Blick auf Sydney
Blick auf Sydney.

Die Umstellung von herkömmlichen Plastikprodukten auf kompostierbare oder wiederverwendbare Materialien war kein großes Problem. Essensbehälter aus Zuckerrohr und Besteck aus Erntestärke wurden anstelle der bisherigen Einwegprodukte genutzt. Diese wurden vom Bordpersonal nach Benutzung wieder eingesammelt und können mehrfach verwendet werden.

Auch auf Papier wurde verzichtet, sowohl beim Check-in als auch bei der Gepäckauszeichnung. Alle notwendigen Schritte erfolgten digital. Fluggäste, die noch Bordkarten und Gepäckkarten aus Papier dabei hatten, wurden darauf aufmerksam gemacht, diese bitte nachhaltig zu entsorgen. Zukünftig soll es nur noch möglich sein, auf Qantas-Flügen digital einzuchecken.

Normalerweise entstehen allein auf der Flugstrecke von Sydney nach Adelaide rund 34 Kilogramm Plastikabfälle an. Mit Hilfe der neuen Zero-Waste-Strategie sollen bis Ende 2020 geschätzte 100 Millionen Plastikartikel nicht mehr benötigt werden. Das angestrebte Ziel ist ebenfalls klar definiert. Bis Ende 2021 soll die australische Airline Qantas ihre Müllproduktion um sagenhafte 75 Prozent reduzieren.

Dennoch bleibt das große CO2-Problem, das durch diese Maßnahmen leider auch nicht entkräftet werden kann. Allein die Strecke Sydney – Adelaide belastet die Umwelt mit 0,77 Tonnen CO2. Obwohl die Zero-Waste-Variante bereits in die richtige Richtung zielt, sollten mehr Flüge auf Straße und Schiene verlegt werden. Vor allem bei Kurzstreckenflügen wäre diese Möglichkeit deutlich konsequenter.