Neuer Billigflieger der Lufthansa stößt auf großes Interesse

Datum
Freitag, 21. August 2015
Autor

Die Nachricht, dass die Lufthansa sich mit ihrer neuen Tochterfirma Eurowings an dem Konzept von Billigfluglinien wie Ryanair orientiert, sorgte für viel Gesprächsstoff unter Branchenkennern. Vor allem die Fragen, wie die Kunden der größten deutschen Fluggesellschaft auf das neue Preismodell reagieren würden, und ob auf dem umkämpften Billigfliegermarkt noch Raum für einen weiteren Platzhirsch sein würde, standen dabei im Raum. Nun zeigt sich: Alle diesbezüglichen Bedenken und Unkenrufe scheinen vorerst unbegründet zu sein. Denn Eurowings stößt bei den Kunden bislang auf großes Interesse. Der Verkauf von günstigen Tickets auf Langstreckenflügen ist nach Angaben des Unternehmens äußerst zufriedenstellend angelaufen.

Für knapp hundert Euro nach Dubai

Schon drei Monate bevor überhaupt die ersten Eurowings-Langstreckenflüge abheben, haben sich interessierte Kunden demnach schon um Tickets für Flüge nach Thailand, Dubai oder in die Karibikregion bemüht. Und die Preise sind natürlich in der Tat sehr verlockend: So kann man mit Eurowings zum Markteinstieg für bereits knappe hundert Euro vom Flughafen Köln/Bonn nach Dubai fliegen. Eurowings ist ein integraler Bestandteil der neuen Marktstrategie der Lufthansa. Unter diesem Dach werden künftig alle Billigtöchter der altehrwürdigen Airline vereint, dazu gehört beispielsweise Germanwings. Der neue Billigflieger soll Lang-, Mittel- und Kurzstreckenflüge anbieten. Doch Eurowings ist auch internes Streitobjekt: Da die Mitarbeitet der Billigtochter weniger verdienen sollen als bei der Lufthansa laufen die Gewerkschaften schon seit längerem Sturm gegen die neue Ausrichtung.