Piloten von Ryanair sollen langsamer fliegen um Geld zu sparen

Datum
Mittwoch, 31. Juli 2013
Autor

Die irische Billig-Airline Ryanair hat für den Gewinnrückgang im ersten Quartal 2013 vor allem die hohen Treibstoffkosten als Ursache ausgemacht. Die Piloten sollen nun angewiesen werden, langsamer zu fliegen, um Kerosin zu sparen.

Durch eine langsamere Geschwindigkeit sollen laut Ryanair-Chef Michael O´Leary bis zu 15 Prozent an Verbrauch eingespart werden können. Pro Flugstunde würden sich durch ein reduziertes Tempo die Flugdauer um 2 Minuten erhöhen. Die Flugsicherheit soll in vollem Umfang gewährleistet bleiben.
Flugzeugexperten halten die angekündigten Einsparungen für unmöglich, da der Bordcomputer die optimale Geschwindigkeit anhand unzähliger Parameter berechnen würde. Absichtlich langsameres Fliegen würde laut den Experten zu einem höheren Treibstoffverbrauch führen.