South African Airways will Langstreckenflotte komplett neu kaufen

Datum
Freitag, 26. Juli 2013
Autor

Nach Angaben der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg will das Star-Alliance-Mitglied South African Airways (SAA) anscheinend seine gesamte Langstreckenflotte durch neue Flugzeuge ersetzen. Hierfür sei die Fluggesellschaft sowohl mit Airbus als auch mit Boeine in Kontakt getreten. Gegenwärtig setzt SAA nach Angaben von Finanzchef Wolf Meyer 23 Wide-Body-Flugzeuge in der Flotte ein, diese sollen alle ersetzt werden. Dies soll so schnell wie möglich geschehen. SAA setzt neben sechs neuen Maschinen vom Typ A330-200 noch 9 Flugzeuge vom Typ A340-600 und acht vom Typ A340-300 auf den Langstrecken ein.

Der Finanzchef ließ offen, durch welche Typen diese Maschinen ersetzt werden sollen, die logischsten und neuesten Produkte der beiden großen Hersteller wären der Airbus A350-XWB und die Boeing 787-800.

Erst am Dienstag hatte SAA bei Airbus die ersten beiden neuen Maschinen vom Typ A320 abgeholt, insgesamt sind dort 20 Flugzeuge dieses Typs bestellt. Mit 24 Business-Class-Sitzen und 114 Economy-Class-Sitzen sollen die A320 Flugzeuge nach und nach die 20 Flugzeuge vom Typ Boeing 737-800 ersetzen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr verbuchte SAA trotz der zuletzt zahlreichen Auszeichnungen einen Verlust von umgerechnet rund 100 Millionen Euro. Der schwach bewertete südafrikanische Rand belastet die Fluggesellschaft, vor allem beim Einkauf von Kerosin für die Flotte.