Wieder einmal Streik des Sicherheitspersonals am Flughafen Leipzig/Halle

Datum
Montag, 11. November 2013
Autor

Zum dritten Mal innerhalb von drei Wochen hat ein Teil des Sicherheitspersonals am Flughafen Leipzig/Halle seine Arbeit niedergelegt. Am Montagmorgen nahmen 30 Mitarbeiter von privaten Sicherheitsfirmen am Warnstreik teil, wie die Gewerkschaft Ver.di mitteilte.

Ziel des Warnstreiks ist die Wiederaufnahme von Tarifverhandlungen und eine Erhöhung der Gehälte, der Warnstreik sollte bis 12:30 Uhr andauern.

Reisende mussten sich auf längere Wartezeiten bei den Sicherheitskontrollen einstellen, insgesamt waren 16 Flüge betroffen. Es gab allerdings keine größeren Ausfälle oder Verzögerungen.

Die Gewerkschaft Ver.di fordert für die 280 Beschäftigten an den Flughäfen in Sachsen und Thüringen mehr Geld. Die Arbeitgeber bieten 21 Prozent Lohnerhöhung innerhalb von 2 Jahren.