Ratgeber Meilen sammeln





Flüge.de – Deutschlands beste Online-Portale 2018

Meilen sammeln: Sinnvoll oder nicht?

Fliegen kann so schön sein. Erst recht, wenn für den Flug sogenannte Meilen gutgeschrieben werden, die sich später in exklusive Prämien, kostenlose Upgrades oder im besten Fall sogar in Flüge umwandeln lassen. Das klingt verlockend, oder? Vor allem wenn Sie gerne und viel fliegen. Sofern Sie sich aber noch nie großartig mit dem Thema beschäftigt haben, wirkt das Meilen sammeln so verflixt kompliziert. Meilen heißen nämlich nicht immer Meilen, zusätzlich werden diese je nach Bonusprogramm anders berechnet. Sie können Meilen sogar sammeln, ohne zu fliegen. Puh, das sind ganz schön viele Informationen auf einmal.

Ist Meilen sammeln sinnvoll, auch für Nicht-Vielflieger? Diese und weitere Fragen rund um das Thema Meilen sammeln möchten wir Ihnen heute beantworten.

Ratgeber Meilen sammeln Flüge
Meilen im großen Maßstab sammeln – Lohnt es sich?

Inhaltsverzeichnis – Meilen sammeln

 

Bonusprogramme als Belohnung für Vielflieger

Der Sinn und Zweck vom Meilen sammeln entstand einst, um die Vielflieger einer Airline oder Allianz zu belohnen. Wer häufig fliegt und immer die gleiche Fluggesellschaft oder eine Partnerairline wählt, der soll auch beschenkt werden. Man könnte auch sagen, die Fluggesellschaften locken Fluggäste mit reizvollen Bonusprogrammen, damit diese nicht mit der Konkurrenz fliegen.

Heutzutage gibt es allerdings weitaus mehr Möglichkeiten, das Meilenkonto wachsen zu lassen und dadurch attraktive Prämien, Upgrades oder Flüge zu ergattern. Sie müssen also längst kein Vielflieger mehr sein, um sich ein Meilenkonto zuzulegen. Zahlreiche Hotels, Mietwagenanbieter und weitere Unternehmen sind Partner von verschiedenen Bonusprogrammen und schenken Ihnen Meilen, wenn Sie bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen.

Wie viele Meilen gibt es für einen Flug?

Meilen sammeln Flüge Ratgeber
Meilen sammeln muss nicht mühsam sein!

Wie viele Meilen sammeln Sie bei einem Flug von Deutschland nach Mallorca? Was wird für einen längeren Flug von Deutschland nach Los Angeles auf dem Meilenkonto gutgeschrieben? In den Anfängen der Vielfliegerprogramme galt meist: 1 Entfernungsmeile gleich 1 Prämienmeile. Mittlerweile ist das Meilensystem etwas komplexer, Sie sammeln Bonusmeilen nicht nur nach der Entfernung, sondern auch nach der Buchungsklasse und dem Status Ihres Meilenkontos. Kurzum: Wer Business-Class in die USA fliegt, bekommt mehr Meilen gutgeschrieben, als derjenige, der ein preiswerteres Flugticket in der Economy-Class gebucht hat.

Doch aufgepasst: Meile ist nicht gleich Meile. Bei einigen Flugallianzen gibt es Prämienmeilen und Statusmeilen. Die Prämienmeilen sind anders ausgedrückt die Währung in einem Bonusprogramm. Prämienmeilen werden natürlich am liebsten in Prämienflüge umgewandelt. Die Statusmeilen können hingegen nicht für Flüge oder andere Prämien getauscht werden. Mit Statusmeilen können Sie meist in einem Bonusprogramm den Vielfliegerstatus erreichen.

Und wie viele Meilen sammeln Sie nun für einen Flug? Ganz einfach: Auf den Internetseiten der Bonusprogramme oder der beteiligten Airlines gibt es häufig Meilenrechner, mit denen Sie anhand der Angabe von Abflug, Zielort, Buchungsklasse und Status des Meilenkontos selbst errechnen können, wie viele Meilen Ihnen der gewünschte Flug einbringt.

Zu den bekanntesten und größten gehören unter anderem das Bonusprogramm der Star Alliance mit renommierten Airlines wie Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, United, Singapore Airlines und weiteren, das SkyTeam mit Fluggesellschaften wie Air France, Delta, KLM, China Airlines und anderen, und Oneworld, denen British Airways, American Airlines, Iberia, Qantas und weitere Airlines angehören.

Anmelden und Meilen sammeln: So geht es!

Meilen sammeln - so funktioniert es!
Meilen sammeln – so funktioniert es!

Sind Sie beim Meilen sammeln Anfänger oder gehören Sie nicht zu den Vielfliegern, konzentrieren Sie sich auf ein Bonusprogramm einer Flugallianz. Das ist sinnvoll, wenn Sie keiner Airline wirklich „treu“ sind und es Ihnen egal ist, mit wem Sie abheben. Und auch wenn Sie Flüge mit einer bestimmten Airline bevorzugen, sollten Sie sich nur für das jeweilige Programm anmelden, indem Ihre Lieblingsairline Partner ist. So vermeiden Sie mehrere Meilenkonten auf denen höchstwahrscheinlich überall nur wenige Meilen vorhanden sind, die sich nicht (sinnvoll) einlösen lassen.

Sind Sie Vielflieger, da Sie geschäftlich häufig unterwegs sind oder weil Sie zu den glücklichen gehören, die viel verreisen können, lohnt es sich an verschiedenen Meilenprogrammen teilzunehmen. So haben Sie eine große Auswahl, was die Fluggesellschaft angeht und Sie sammeln garantiert bei all Ihren Flügen wertvolle Meilen für neue Prämienflüge. Und das Beste: Es gibt häufig Aktionen, bei denen Sie schon alleine für die Anmeldung zu einem Bonusprogramm die ersten Meilen gutgeschrieben bekommen.

Doch nicht nur beim Fliegen sammeln Sie Meilen. Die großen Bonusprogramme wie das der Star Alliance oder Oneworld haben viele Kooperationspartner an Bord, bei denen Sie ebenfalls fleißig Ihr Meilenkonto wachsen lassen können. Dazu gehören Hotels, Autovermietungen und Kreditkartengesellschaften. Letztere locken oftmals mit attraktiven Sonderaktionen: Wenn Sie ein Kreditkartenkonto eröffnen, gibt es die ersten Gratismeilen. Zusätzlich sammeln Sie häufig für jeden Euro Umsatz weitere Meilen. Und auch zahlreiche Kooperationspartner des Kreditkarteninstitutes beschenken Sie beim Kauf oder bei Buchungen mit Bonusmeilen.

Meilen einlösen und abheben: Prämien, Upgrades und Flüge

Meilen sammlen Flüge Kinder
Was springt bei raus?

Ist Ihr Meilenkonto gut gefüllt, können Sie sich je nach verfügbaren Meilen mit attraktiven Prämien, kostenfreien Upgrades oder mit Prämienflügen belohnen. Als Nicht-Vielflieger ist es natürlich deutlich schwieriger, ausreichend Meilen für Prämienflüge zu sammeln. Zumal Meilen auch ein „Verfallsdatum“ haben, das Sie je nach Bonusprogramm im Auge behalten sollten. Sonst haben Sie am Ende völlig umsonst Meilen gesammelt. Es warten allerdings häufig auch andere reizvolle Prämien wie Hotelgutscheine oder Upgrades auf Sie. Jedes Meilenprogramm hat seine Vor- und Nachteile. Es empfiehlt sich, verschiedene Bonusprogramme unter die Lupe zu nehmen und anschließend das attraktivste zu wählen.

Wenn Sie ausreichend Meilen für einen Prämienflug zusammenhaben, achten Sie auf die anfallenden Steuern und Gebühren, die immer berechnet werden. Bei einigen Flügen sind diese zusätzlichen Kosten so hoch, dass es weitaus günstiger ist, das Flugticket regulär zu kaufen. Interessanter sind Prämienflüge mit geringen Steuern und Gebühren, bei denen Sie mit etwas Glück noch nicht einmal 100 Euro Zusatzgebühren bezahlen müssen.

Nutzen Sie die Meilenrechner der Flugallianzen, halten Sie die Augen nach Aktionsflügen für Vielflieger oder Bonusprogramm-Teilnehmer auf und vergleichen Sie die Prämienflüge miteinander. Günstige Angebote gibt es immer, und zwar weltweit. Zudem können Sie beim Meilen sammeln in einer Flugallianz diese meist bei allen Partnerairlines einlösen und müssen sich nicht für eine bestimmte Fluggesellschaft entscheiden.

Unser Fazit: Beim Fliegen Meilen sammeln oder Meilen sammeln und dann fliegen. Bonusprogramme lohnen sich für jeden!

Im ersten Moment klingen die Bonusprogramme der Airlines nur für Vielflieger interessant. Also für jene, die mehrmals pro Monat geschäftlich in den Flieger steigen oder für diejenigen, die öfters pro Jahr in den Urlaub fliegen. Meilen sammeln ist häufig attraktiver, wenn Sie auch fliegen. Zumal es ja das Ziel ist, attraktive Prämienflüge zu ergattern. Da Sie mittlerweile jedoch bei Hotelübernachtungen, Mietwagenanbietern und anderen Partnern Meilen erhalten, besteht die Möglichkeit Ihr Meilenkonto auch ohne viele Flugreisen wachsen zu lassen und sich anschließend Prämien zu gönnen.

Und ganz ehrlich: In der Regel ist die Teilnahme an Bonusprogrammen kostenfrei. Die Meilen verfallen zwar irgendwann, aber selbst wenn Sie für Ihre wenigen gesammelten Meilen nur einen Hotelgutschein oder eine kleine Sachprämie erhalten, ist das immer noch besser als gar nichts. Und wer weiß, vielleicht verleitet Sie ein Meilenprogramm ja dazu, endlich mehr zu fliegen …